brandvorwerk-prbrandvorwerk-pr
Artikel abonnieren
brandvorwerk-pr | Netzwerk für Kommunikation |

Archiv für die 'Projekte' Kategorie

Gute Aussichten für Entwickler: Das begehrte Accelerator-Programm von Global Top Round (GTR) aus den USA läuft aktuell in seiner fünften Runde. Als Europa-Partner von GTR ruft IndieAdvisor & Company um Geschäftsführer André Bernhardt deutsche und europäische Spiele-Entwickler auf, sich mit ihren Projekten an dem internationalen Accelerator-Programm zu beteiligen. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 5. Juli 2019. Nach Ablauf werden insgesamt 20 Finalisten zur GTR-Konferenz 2019 auf Kosten von GTR nach Busan (Korea) eingeladen, um ihre Spiele potenziellen Geldgebern, GTR-Partnern und internationalen Gamesexperten vorzustellen.

Die B3 Leitausstellung ist Herz und Prunkstück der B3 Biennale des bewegten Bildes. Sie dokumentiert seit 2013 Ist-Zustand und die Zukunft der Bewegtbildbranchen – technologisch, künstlerisch, aber auch ihre gesellschaftspoltische Relevanz.

Auch 2019 wird sichtbar – existenzielle Fragen verknüpfen sich mit künstlerischen und technischen Aspekten. Bezugnehmend auf das Leitthema der B3 2019 REALITIES rücken Bereiche wie Virtual Reality oder Artificial Intelligence stärker in den Fokus der Veranstaltung.

Bitcoin – alle reden darüber, aber nur wenige verstehen, was technologisch dahintersteckt. Der Serious-Games-Spezialist IJsfontein Interactive Media hat jetzt das Lernspiel Bitsnake entwickelt, welches insbesondere SchülerInnen das Thema Blockchain verständlich machen möchte. Das Konzept für das Spiel wurde vom Projektträger der Bildungsinitiative „expedition d – Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe“ initiiert, in der Bitsnake zum Einsatz kommt.

Mit einem neuen Standkonzept stellt der Buchkinder Leipzig e.V. Deutschlands ersten und bislang einzigen BuchKindergarten in den Mittelpunkt seines Buchmesse-Auftritts. Seit 2013 stehen hier das Kind mit seinen eigenen Fragen und Ausdrucksmöglichkeiten im Mittelpunkt. Lese- und Kreativitätsförderung sind ebenso Schwerpunkte wie alltagsintegrierte sprachliche Bildung, Zusammenarbeit mit Familien und inklusive Pädagogik. Das Konzept des Kindergartens fußt auf den langjährigen kulturpädagogischen Erfahrungen der Buchkinderarbeit. Aktuell werden 119 Kinder im Alter von 1,5 bis 7 Jahren betreut.

Zwei wegweisende Events der internationalen Kunst- und Kulturszene bündeln ihre Kräfte. THE ARTS+ Future of Culture Festival, welches jährlich im Rahmen der Frankfurter Buchmesse stattfindet, und die B3 Biennale des bewegten Bildes, eine von der Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG) konzipierte Veranstaltung für Künstler, Medienschaffende und Wissenschaftler aus der ganzen Welt, vereinbaren eine strategische Partnerschaft. Beide Events finden vom 15. bis 20. Oktober 2019 auf der Frankfurter Buchmesse und an weiteren ausgewählten Orten in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet statt.

Das Thema Digitalisierung durchdringt Alltag und Wirtschaft, verändert Lernen, Lesen und Spielen, stellt Geschäftsmodelle in nahezu allen Branchen und Konsumentengewohnheiten auf den Kopf. Nicht nur die Entertainmentindustrie, auch traditionelle – durchaus erfolgsverwöhnte – Branchen wie Automobil- oder Maschinenbau kämpfen mit den Herausforderungen zahlreicher neuer Technologien und ihrer Folgen für Arbeits- und Lebenswelt.

Wie kann ich dabei helfen, meine Kinder zu befähigen, ein glückliches, selbst bestimmtes und – nach eigenen Maßstäben – erfolgreiches Leben zu führen? – Dieser Schlüsselfrage widmet sich die Münchner Autorin Isabell Liegl in ihrem aktuellen Buch „Wo bitte geht`s nach Standford? Wie Eltern die Leistungsbereitschaft ihrer Kinder fördern können.“

Mehrere Beobachtungen haben sie zu diesem Buch inspiriert. Zum einen, bei immer weniger Kindern und Jugendlichen ist die Bereitschaft zu Anstrengung, Leistung und Dranbleiben vorhanden. Aus Angst, ihren Nachwuchs zu überfordern, oder um Konflikte zu vermeiden, geben Eltern sich gleichzeitig zu oft mit Mittelmaß zufrieden, träumen aber später von der Elite-Uni in den USA. Erschwerend wirkt, dass Deutschlands starres und unflexibles Schulwesen nur unzureichend auf den aktuellen Wandel durch Globalisierung und Digitalisierung vorbereiten kann.

Fun Fact am Rande und gut zu wissen: Der Besuch der Mensa in einer Hochschule wird nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung abgedeckt! Grundsätzlich gilt aber: Ähnlich wie für ArbeitnehmerInnen am Arbeitsplatz greift auch für Studierende an der Universität sowie auf dem Weg dahin und wieder nach Hause die gesetzliche Unfallversicherung. Nicht jedoch bei sportlichen oder Freizeitaktivitäten, die bei Studierenden ja durchaus breiten Raum einnehmen können. Laut Statistik passieren über 70 Prozent der Unfälle eben in jenem Rahmen. Hinzu kommt, dass vor allem junge Menschen zu risikoreichen Hobbys neigen und somit stärker unfallgefährdet sind. Um die dauerhaften Schäden eines Unfalls abzusichern, ist Studenten – trotz knapper Kasse – eine private Unfallversicherung zu empfehlen.

Sie hat der sprichwörtlichen Absicherungsmentalität der Deutschen ihren Namen gegeben. Die Vollkasko-Versicherung ist des Autofahrers liebstes Kind. Sie macht den weitaus größten Anteil an den Kfz-Versicherungen insgesamt aus. Die Mehrheit der Autobesitzer sichert sich den Rundumschutz sogar bis zu 6 Jahren, wie diverse Studien ermittelt haben. Ihr großer Vorzug: Im Gegensatz zu Teilkaskoversicherungen decken Vollkaskoversicherungen auch selbstverschuldete Schäden sowie Vandalismus ab. Vor allem für Neuwagenbesitzer ist eine Vollkaskoversicherung ratsam.

Ganz spielerisch läuten die Vitruvius Hochschule
und das Kunstkraftwerk Leipzig eine langfristige Kooperation ein. Im Studiengang
Gamedesign entsteht derzeit ein Videospiel, das die nächste Attraktion im
Kunstkraftwerk virtuell begleiten soll. Die „Da Vinci App“ wird zeitgleich mit
dem Start der neuen Video- und Klanginstallation „Giganten der Renaissance. Leonardo da Vinci – Raffael – Michelangelo“ ab 17. Januar 2019 veröffentlicht.