brandvorwerk-prbrandvorwerk-pr
Artikel abonnieren
brandvorwerk-pr | Netzwerk für Kommunikation |

Archiv für die 'Projekte' Kategorie

Ganz spielerisch läuten die Vitruvius Hochschule
und das Kunstkraftwerk Leipzig eine langfristige Kooperation ein. Im Studiengang
Gamedesign entsteht derzeit ein Videospiel, das die nächste Attraktion im
Kunstkraftwerk virtuell begleiten soll. Die „Da Vinci App“ wird zeitgleich mit
dem Start der neuen Video- und Klanginstallation „Giganten der Renaissance. Leonardo da Vinci – Raffael – Michelangelo“ ab 17. Januar 2019 veröffentlicht.

Künstliche Intelligenz, da sind sich alle Experten einig, wird unsere Welt in den kommenden Jahren auf drastische Weise verändern. Doch obwohl KI-Anwendungen längst Alltag und Arbeitswelt durchdringen, gibt es bei Verbrauchern jede Menge Wissenslücken, Fehleinschätzungen und offene Fragen.

Ab dem 1. Dezember 2018 verwandelt sich das Kunstkraftwerk Leipzig in ein „Multimediales Weihnachts-Village“. Rund um die brandneue Videoshow „Die Wunderwelten von Alice“ erwartet Familien und Schulklassen ein buntes Kinderprogramm mit Lesungen und Bastelaktionen.

Auch alle anderen immersiven Multimedia-Spektakel sind den ganzen Dezember über zu verschiedenen Spielzeiten zu erleben, darunter „Christmas in New York“ sowie das avantgardistische Video Art Projekt „Wish you were here” von Devon Miles, das in spielerischer Weise die Möglichkeiten des Projektionssystems der Kesselhalle im Kunstkraftwerk auslotet.

Digitalisierung verändert Berufsbilder – Problemlöser gesucht!

Der akute Fachkräftemangel schwebt auch über der aktuellen Absolventen- und Firmenkontaktmesse “Zwickauer Wirtschafts- und Industriekontakte – ZWIK”.
Ende April 2018 gab es in Deutschland 486.000 unbesetzte Stellen in den sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Im IT-Bereich waren 39.600 Stellen unbesetzt. Das hat das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln in seinem MINT-Report 2018 festgestellt. Auch der Digitalverband BITKON beklagt das Fehlen von deutschlandweit mehr als 55.000 IT-Fachkräften. Den größten Bedarf hätten Softwareanbieter und IT-Dienstleister mit 20.800 offenen Stellen. Einigkeit herrscht darüber: Der IT-Fachkräftemangel bremst die Digitalisierung aus und könnte die Zukunftsfähigkeit des Mittelstands in Gefahr bringen.

Hier ist Deutschland noch Weltmeister. Mit einer Quote von 65 Prozent führt es das Recycling-Ranking der OECD an. Knapp dahinter liegt Südkorea mit 59 Prozent. Beim Thema Upcycling, also der Wiederverwendung und Aufarbeitung alter, gebrauchter Materialen, können sich die Deutschen von dem asiatischen Tigerstaat allerdings noch einiges abschauen. Z.B. in der Hauptstadt Seoul, wo seit September 2017 der weltgrößte Kulturkomplex für Upcycling jährlich um die 200.000 Besucher empfängt. Auf 16.500 Quadratmetern sind hier Startups, Designstudios und Ausstellungen rund um das Thema Wiederverwendung versammelt.

Die B3 Biennale des bewegten Bildes präsentiert vom 10 bis 14, Oktober im Rahmen der Kulturmesse „TheArts+“ arrivierte und aufstrebende FilmemacherInnen aus Großbritannien. Hintergrund ist eine Kooperation der B3 mit „Film London/British Council“, der zentralen Film- und Medienagentur, die die britische Hautstadt als eine der wichtigsten internationalen Film- und Filmhochburgen fördert und entwickelt.

Die B3 zeigt auf ihrem 50qm großen Stand via Screens und Samsung Gear-Brillen 15 Arbeiten, die bereits einen Ausblick auf die B3 2019 geben. Von 16- und 35mm-Filmen über 3D-Animationen bis hin zu VR-Experiences. Inhaltlich wird ein Bogen von Neokolonialismus über Alltagsdarstellungen bis hin zur aktuellen Gender-Thematik gespannt.

Nichts weniger als die Zukunft der Kultur steht auf der Agenda von „The Arts+“ im Rahmen der Frankfurter Buchmesse. Politiker, Museen, kulturelle Institutionen, Medienunternehmen, Kreative, Designer und Pioniere aus Technologie und Wirtschaft stellen sich auf dem Festival der grundsätzlichen Frage: Was macht die Digitalisierung mit der Kultur- und Kreativwirtschaft und wie gehen wir damit um?

Gemeinsam mit Star-Investor Frank Thelen nehmen Games-Experte Thorsten Unger und Annes Sauer, Projektleiterin bei IJsfontein Interactive Media, am 12. Oktober 2018 als Referenten an der Micro-Konferenz „ACCESS IS NOT ENOUGH: EXPERIENCE IS EVERYTHING“ teil. Im Podium ebenfalls dabei sind Cyborg-Aktivistin Moon Ribas, Transmedia-Produzentin Saskia Kress (Filmtank & Interactive Media Foundation) sowie die Violinistin Barbara Lüneburg. Thema ist das “kulturelle Publikum” und wie man angesichts virtueller Technologien und kreativer Maschinen seine Bedürfnisse erfüllt, z.B. über interaktive Erlebnisse.Gemeinsam mit Star-Investor Frank Thelen nehmen Games-Experte Thorsten Unger und Annes Sauer, Projektleiterin bei IJsfontein Interactive Media, am 12. Oktober 2018 als Referenten an der Micro-Konferenz „ACCESS IS NOT ENOUGH: EXPERIENCE IS EVERYTHING“ teil. Im Podium ebenfalls dabei sind Cyborg-Aktivistin Moon Ribas, Transmedia-Produzentin Saskia Kress (Filmtank & Interactive Media Foundation) sowie die Violinistin Barbara Lüneburg. Thema ist das “kulturelle Publikum” und wie man angesichts virtueller Technologien und kreativer Maschinen seine Bedürfnisse erfüllt, z.B. über interaktive Erlebnisse.

Finale!
MindZip kämpft um Titel „Content Startup of the Year 2018“ und 10.000 Euro
Mit MindZip bleiben Bücher länger im Gedächtnis

(Frankfurt, 4. Oktober 2018) Kaum ist der Buchdeckel zugeklappt, ist das Gelesene (fast) schon wieder vergessen. Wissenschaftliche Erkenntnisse besagen, dass das menschliche Gehirn bis zu 70% des neu Gelernten innerhalb der ersten Woche vergisst. Mit einer auf dem Markt bisher einzigartigen Idee hat der Frankfurter Gründer Torsten Caspar der sogenannten Vergessenskurve den Kampf angesagt und offeriert der Buchbranche eine neue, ungewöhnliche Publishing-Plattform.

Inveda macht das Makler-Leben leichter. Dazu zeigt das Leipziger IT-Unternehmen auf der DKM 2018 eine ganze Reihe neuer digitaler Angebote. Im Zentrum des Messeauftritts stehen brandaktuelle Softwareentwicklungen wie das Maklerverwaltungsprogramm IBePro mit seinen neuen Schnittstellen zum Maklerpool Invers sowie zum Inveda Makler Assistenten, das Redaktionssystem IReS und die Maklerhomepage. Frisch auf dem Markt ist auch die Kunden-App für Versicherungsmakler

Das Leipziger IT-Unternehmen Inveda.net zeigt auf der DKM 2018 eine ganze Reihe neuer digitaler Angebote. Im Zentrum des Messeauftritts stehen brandaktuelle Softwareentwicklungen wie das Maklerverwaltungsprogramm IBePro mit seinen neuen Schnittstellen zum Maklerpool Invers sowie zum Inveda Makler Assistenten, das Redaktionssystem IReS und die Maklerhomepage. Frisch auf dem Markt ist auch die Kunden-App für Versicherungsmakler.

Nächste »